Normale Steuerruder haben eine gerade Kante und verlieren bei Volleinschlag immer einen Großteil vom Volumenstrom, da sie meistens nach innen versetzt angebracht werden. Um diesen Verlust auszugleichen und zum navigieren immer möglichst viel vom vorhandenen Volumenstrom zu nutzen, passe ich die Form des Steuerruders der Ductform bei Volleinschlag an. D.h. die Ruderform  hat eine Schnittform wie ein Zylinder der im 45° Winkel geschnitten wird.

Nachdem der max. Anstellwinkel des Steuerruders 45° sein soll, muss das Ruder ein Profil haben wie eine Schnittfläche eines Zylinders, der im 45° Winkel geschnitten wird. D.h. letztendlich wird es eine Ellipse. Das Ruderprofil selbst ist ein symmetrisches Tragflächenprofil ST80, dass auch im Modellbau als Leitruder verwendet wird.

 

Das Profil ist noch nicht das ST80 Profil, aber ähnlich

 

Hier kann man jetzt gut sehen, dass die, im ersten Bild dargestellte, Verlustfläche bei Volleinschlag mit genutzt wird.

 

Frontansicht bei Volleinschlag inkl. Duct

 

 

Die CAD-Arbeiten sind geschafft, jetzt gehts an die Arbeit:

Mittels heißen Draht und Holzschablone werden aus Styrodurplatten die ersten Profile ausgeschnitten.
   
Nr.1 ist geschafft....
   
Danach können die ersten zusammengeklebt werden.
   
Wenn man die Ellipse vernünftig nachbilden will, sind die 6cm breiten Platten an den Rändern zu ungenau, deshalb habe ich dafür noch mal kleiner Profile geschnitten.
   
Das erste Zwischenergebnis nach etlichen Klebezyklen.^
   
  ...weiter bin ich leider noch nicht, aber ich halt euch auf dem Laufenden :-)